Die Shiatsu Schule


Das Shiatsu Zentrum Kärnten ist eine anerkannte Shiatsu Schule des Österreichischen Dachverbandes für Shiatsu (ÖDS). Wir können daher eine berufsbegleitende Ausbildung auf höchstem Niveau anbieten, die einerseits den Richtlinien des ÖDS und andererseits denen der österreichischen Gewerbeverordnung entsprechen.
Individuelles eingehen auf die TeilnehmerInnen 419 318 88941898


Feedbacks zur Ausbildung:
"Shiatsu hat für mich Weite, Raum und Tiefe in meinem Fokus auf mein Leben, meinen Weg und meinen Körper erlebbar gemacht"   Doris
mehr Feedbacks


 

Österreichischen Dachverband für Shiatsu

Die Ausbildung

Die Shiatsu Ausbildung erstreckt sich über insgesamt drei Jahre, eingeteilt in 6 Semestern zu je vier (bzw. 5) Wochenenden (FR 9 Uhr – SO 17 Uhr). In diesen insgesamt ca. 730 Ausbildungsstunden ist sowohl der vorgeschriebene (gesetzlich verankerte) Inhalt integriert, als auch zusätzliche Übungseinheiten, begleitende Gesprächsführung, individuelle Evaluation/Supervision und projektorientierte Kleingruppenarbeiten. Dadurch soll eine stark praxisorientierte und betreuungsintensive Ausbildung in den Vordergrund gestellt werden, mit max. 16 AusbildungsteilnehmerInnen.

Die gesamte Ausbildung ist berufsbegleitend konzipiert, d.h. alle shiatsurelevanten (theoretischen und praktischen) Einheiten sind in diesen 24 Wochenenden so verwoben, dass kein zusätzlicher Urlaubstag verloren geht. Eventuell versäumte Unterrichtseinheiten können in den nachfolgenden Ausbildungsgruppen, sowie in Einzel- oder Gruppentutorien nach Vereinbarung, nachgeholt werden. Interessierte, die eine Shiatsu-Ausbildung unterbrochen haben, können - je nach Stand der Fähigkeit und freier Plätze - in diese Ausbildung quereinsteigen.

Am Ende der Ausbildung werden das Wissen und die Reife der TeilnehmerInnen überprüft (schriftlich, praktisch und theoretisch) und in einem persönlichen Gespräch dargelegt. Sind die Vorraussetzungen für einen positiven Abschluss gegeben, so besteht die Möglichkeit, einen Gewerbeschein zu lösen und selbstständig als Shiatsu-PraktikerIn zu arbeiten. Eine Unternehmerprüfung ist nach den derzeitigen gesetzlichen Regelungen nicht notwendig.

Die aktuelle Berufsbezeichnung lautet: dipl. Shiatsu Practitioner.

 

Anforderungen an die TeilnehmerInnen für das Diplom:

  • aktive Teilnahme am gesamten Ausbildungszyklus
  • mindestens 180 protokollierte Shiatsu-Behandlungen
  • mindestens 15 nachweislich empfangene Shiatsu-Behandlungen von dipl. PraktikerInnen, davon sollten 10 in einem "Block" erfolgen.
  • Zwei Stunden Supervision
  • Fallstudien bzw. Fallbeschreibungen
  • Evaluation/individuelle Beurteilung am Ende des ersten und zweiten Jahres (am Ende des zweiten Jahres wird über den Aufstieg in das dritte Jahr entschieden)
  • Präsentation eines selbstgewählten Themas im 6.Semester
  • Nachweis der vorgeschriebenenErste Hilfe- und Hygienekurse (lt. ÖDS)
  • Prüfung medizinisches Grundwissen und Pathologie
  • Abschlussprüfung unter Beisitz des ÖDS

weiter zur Struktur